Unsere Leistungen im Überblick

Wir bieten Ihnen in unserer Praxis das volle Spektrum an physiotherapeutischen Leistungen.

Klicken Sie auf die jeweilige Leistung um mehr über sie zu erfahren.

Krankengymnastik

Krankengymnastik (Physiotherapie) ist der Einsatz passiver Maßnahmen wie Massagen,Dehnübungen und aktiver körperlicher Bewegungsübungen unter Anleitungen eines Physiotherapeuten mit dem Ziel, Funktionsstörungen des Körpers und Fehlentwicklungen zu vermeiden oder zu beseitigen.

Krankengymnastik nach Bobath

Die Therapie nach Bobath wird insbesondere bei Patienten ( Erwachsene) mit Störungen des zentralen Nervensystems angewendet, wie zum Beispiel nach Schlaganfall, Morbus Parkinson oder Multipler Sklerose (MS).

Hauptziele der Behandlung sind:

  • Verbesserung von Bewegunbgsabläufen und Bewegungsübergängen
  • Schulung der Gleichgewichtsreaktionen
  • Förderung der Körperwahrnehmung

Manuelle Therapie

Die “Manuelle Therapie” umfasst manuelle Behandlungstechniken, die zur Behebung reversibler Funktionsstörungen an Wirbelsäule und Extremitäten dienen. Dabei kommen sowohl passive, mobilisierende Techniken durch den Therapeuten als auch aktive Übungen des Patienten zur Kräftigung und Stabilisation oder Eigenmobilisation zum Einsatz. Der Patient erhält zusätzlich eine Anleitung zu Eigenübungen, welche die Arbeit des Manualtherapeuten unterstützen sollen. Ursprünglich war die Manuelle Therapie (MT) eine Domäne in der Orthopädie. Inzwischen ist sie jedoch auch ein fester Bestandteil in anderen Fachrichtungen der Medizin wie Chirurgie, Geriatrie, Pädiatrie, Traumatologie, Neurologie, innere Medizin und anderen geworden.

Krankengymnastik am Gerät (KG-Gerät)

KG-Gerät beinhaltet die medizinische Trainingstherapie, d.h. Kräftigung im krankengymnastischen Sinne an Rehageräten. Nach einer ausführlichen Analyse erstellt der Trainer bzw. Physiotherapeut einen individuellen Trainingsplan nach medizinischen Gesichtspunkten. Ziel ist die Verbesserung der Kraft, Ausdauer, Koordination und Flexibilität des Trainierenden.

Krankengymnastik auf neurophysiologischer Basis (PNF, Brunkow)

Die propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) ist eine physiotherapeutische Behandlungsmethode, welche insbesondere in der Neurologie Anwendung findet, aber aufgrund ihrer funktionell-physiologischen Grundlage auch in der allgemeinen Physiotherapie angewandt wird. Bei der PNF-Methode wird u. a. versucht, gestörte Bewegungsabläufe zu normalisieren. Dazu werden die Druck- und Dehnungsrezeptoren in Muskeln (Propriozeptoren), aber auch Sehnen, Gelenkkapseln und Bindegewebe z. B. durch Druck, Dehnung, Entspannung oder auch Streckung stimuliert. Diese Abläufe werden in bestimmten festgelegten Reihenfolgen durchgeführt. Dadurch kommt es in den Muskeln zu einer vermehrten Reaktion, also z. B. einer vermehrten Muskelkontraktion oder -entspannung. (weitere Informationen finden Sie bei Wikipedia).

Hauptziele der PNF-Behandlung sind:

  • Veränderung von Muskelspannung  (z. B. Spastizität herabsetzen oder schwache bzw. gelähmte Muskeln aktivieren) = fazilitieren
  • Förderung der motorischen Kontrolle
  • Verbesserung der Mobilität
  • Schulung der dynamischen Stabilität, Ausdauer und Kraft
  •  Erhöhung der Geschicklichkeit und Koordination

Vojta Therapie für Kinder und Säuglinge

Die Vojtatherapie eignet sich zur Behandlung von Störungen im neuromuskulären Bereich und kann als Basistherapie bei Patienten aller Altersgruppen in den verschiedenen medizinischen Bereichen der Neurologie, Pädiatrie, Orthopädie, Chirurgie und Inneren Medizin eingesetzt werden.

Die Vojtatherapie hat einen hohen Stellenwert und bietet eine als Frühtherapie in den ersten Lebensmonaten große Chance, bevor sich abnormale Haltungs- und Bewegungsmuster in pathologische (krankhafte) verändern und als Ersatzmuster kortikal fixieren können. In dieser Zeit wirkt sich die Vojta-Frühtherapie prägend auf das Gehirn und damit auch in idealer Weise auf das entstehende Körperschema aus.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Die manuelle Lymphdrainage ist eine Therapieform der physikalischen Anwendungen. Sie dient unter anderem als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten (Arme und Beine), welche nach Traumata oder Operationen entstehen können. (weitere Informationen finden Sie bei Wikipedia)

Elektrotherapie / Ultraschall

Elektrotherapie und Ultraschall dienen einer erhöhten Durchblutung und Schmerzlinderung. Die besten Ergebnisse werden in Verbindung mit Manueller Therapie oder Krankengymnastik erreicht.

Hausbesuche

Wir kommen bei entsprechender Notwendigkeit / Verordnung zu Ihnen nach Hause. Auch im Altenzentrum Oppenheim und Johanneshaus Nierstein behandeln wir regelmäßig  Patienten.

Massagetherapie

  • klassische Massage
  • Bindegewebsmassage

Cranio-Sacrale Therapie

Diese Therapieform wurde vor ca. 25 Jahren von dem Arzt und Chirurg Dr. John Upledger entdeckt, um Körperfunktionen zu verbessern, Schmerzen und andere Beschwerden zu lindern. Das Craniosacrale System besteht aus den Membranen und der cerebrospinalen Flüssigkeit, die das Gehirn und das Rückenmark umgeben und stützen. Es erstreckt sich von den Knochen des Schädels, Gesichts und Mundes - dem Cranialen Anteil - bis zu den Knochen des Beckens - dem Sacralen Anteil. Weil dieses wichtige System die Entwicklung und Funktionsfähigkeit des Gehirns und Rückenmarks beeinflusst, kann ein Spannungsungleichgewicht oder eine Restriktion innerhalb des Systems zu einer Vielfalt von sensorischen, motorischen oder anderen neurologischen Symptomen führen. Diese Probleme können mit chronischen Schmerzen, Sehstörungen, Skoliosen, koordinativen Veränderungen, Lernschwierigkeiten und anderen Beschwerden einhergehen. Die Cranio-Sacrale Therapie ist eine sanfte manuelle Methode zur Behandlung und Beurteilung des cranio-sacralen Systems. Hierdurch werden die natürlichen Heilungsmechanismen des Körpers stimuliert, um sanft das funktionelle Vermögen des zentralen Nervensystems zu steigern, die vegetativen Auswirkungen von Streß entschwinden zu lassen, den Widerstand gegen Krankheiten zu stärken und die Gesundheit zu unterstützen.

Kiefergelenkbehandlung (CMD: cranio-mandibuläre Dysbalance)

Hier werden alle Beschwerden rund um das Kiefergelenk unter manualtherapeutischen Gesichtspunkten behandelt. Fehlfunktionen des Kiefergelenks können u.a. Kiefergelenksknacken, Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen und Tinitus verursachen.

Beckenbodengymnastik

In Individual- als auch Gruppentherapie wird eine Kräftigung der geschwächten Beckenbodenmuskulatur erzielt. Indikationen hierfür sind Inkontinenz, Blasen- und Gebärmuttersenkung und Defizite nach einer Schwangerschaft.

Migränetherapie

Die Migränetherapie wird angewendet, um Migränebeschwerden zu lindern, die Anfälle in der Schwere zu reduzieren und die Häufigkeit auf das Minimale zu begrenzen. Sie besteht aus Elementen aus der manuellen Therapie, wie z.B. Atlasmobilisation und aus der craniosacralen Therapie.

Schlingentischtherapie / Traktionsbehandlung

Während der Behandlung im Schlingentisch liegen Sie zunächst bequem auf einer Therapieliege. Ihr Becken und Ihre Beine oder auch Kopf und Arme sind in Baumwollschlingen gebettet, die mittels Karabinerhaken an der Decke befestigt sind.

Ganz gezielt und schonend kann Ihr Physiotherapeut nun im Schlingentisch schmerzhafte und schwer bewegliche Gelenke behandeln. Wohl dosierter, individuell angepasster Zug ( Traktion ) an Beinen, Armen oder am Kopf entlastet die betroffenen Gelenke und Ihre Wirbelsäule, sodass Schmerzen oft spontan nachlassen.

Naturmoorpackung (Fango) / Heißluft

Wärmebehandlung zur Förderung des Stoffwechsels und Beschleunigung des Heilungsprozesses.

Eis (Kältetherapie)

Kältebehandlung zur Förderung des Stoffwechsels und Beschleunigung des Heilungsprozesses.

Kinesio-Taping

Kinesio-Taping gehört zu den wohl revolutionärsten Behandlungsmethoden der heutigen Zeit. Die aus Japan stammende Therapie unterstützt nahezu das gesamte physiotherapeutische Spektrum, ermöglicht neue Behandlungskonzepte und fordert in vielen Bereichen zu einem Umdenken in der gängigen Therapie auf. Dabei ist das aus reiner Baumwolle hergestellte Kinesio-Tape frei von Wirkstoffen und erzielt seine erfolgreiche Wirkung allein durch die speziellen Anlagetechniken.

Kinesio-Taping wird angewendet zur Verbesserung der Muskelfunktionen (Muskelverspannungen, Disharmonien), Unterstützung der Gelenke (Verbesserung der Stabilität und Beweglichkeit), Schmerzreduktion sowie zur Aktivierung des Lymphsystems (Lymphödeme, postoperative Nachsorge). Mehr Informationen erhalten Sie bei uns vor Ort oder im Internet.

Zusatzleistungen

Alle vorgenannten Therapieformen,  die in der Regel über Kassenleistungen verrechnet werden, können auch privat in Anspruch genommen werden.